Skip to main content

Meine Meditation ist Achtsamkeit

Meditation heißt „aktiv“ zur Ruhe kommen, Balance finden, auf dich konzentrieren und mit allen Sinnen wahrnehmen. Es geht dabei um die Verbindung zu dir und deinem Unterbewusstsein, deiner Seele. Meditieren eignet sich hervorragend, um Themen, Konflikte oder Begebenheiten zu erkennen und abzuarbeiten.

Die richtige Stimmung erreichst du…
z.B. durch Blumen, Düfte, Kerzen, Meditationsmusik. Du kannst dich an einen schönen Platz denken, die Gedanken des Tages auf Wolken wegschicken oder wie in dem Beispiel unten die Engel darum bitten. Jeder sollte seine eigene Form finden. Bequem und leicht – alles ist richtig, wenn es zu dir passt. Sitzen oder liegen, Augen offen oder geschlossen, entspannt oder schlafend. Halte dich nicht an feste Regeln von anderen Menschen, denn deine Seele und Erlebnisse sind einzigartig.

Nach der Einstimmung konzentriere ich mich auf mein Thema, lasse den Gedanken freien Lauf, achte auf Gefühle, Erscheinen von Menschen, Farben, Wärme, Kribbeln. Es hilft sehr, das Erlebte aufzuschreiben. Für die nächsten Tage kann dieses Thema lebendig bleiben, dann sollte es abschwächen. Wenn nicht, ist das Thema noch nicht abgearbeitet. Wiederholen ist oft notwendig und kein Fehler, es ist Übung.

Meditieren geht auch in der Natur z.B. beim Spaziergang oder Waldbaden.

Dabei hilft es, einen Punkt am Horizont zu fixieren oder auf den Weg zu schauen. Dann mit den Schritten immer auf 10 zählen. Wenn du bei 15 oder 22 ankommst, ist noch keine Ruhe bei dir eingekehrt. Das macht nichts, fange wieder bei 1 an. Finde deinen Rhythmus und regelmäßigen Atem durch das meditative 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10… Wenn es leicht und automatisch abläuft, stelle dich hin, hebe den Kopf, schaue dich um, fühle und genieße.

Beim Pilgern heißt Beten auch „Meditieren mit den Füßen“. Ein sehr schöner Vergleich, denn ich besinne mich auf das Wesentliche – die Wünsche meines Herzens. Vielleicht wohnst du in der Nähe von Stralsund oder kommst mal nach Mecklenburg-Vorpommern. Dann verabreden wir uns für eine Heilwanderung mit Waldbaden.

Falls das nicht klappt, kannst du es einmal mit diesen schönen Worten versuchen für wunderbare Momente deiner Achtsamkeit:

Danke liebe Engel für die richtige Einstimmung auf mein wahres ICH,
für Erleben und Wahrnehmen, für Begreifen und Lösen,
für Befreien und Lächeln, für Abstand und inneren Frieden.